MASK

Was ist das – ein Junge, ein Mann? Das Magazin bietet einen zum Reflektieren anregenden und dringend notwendigen Blick darauf, inwiefern internalisierte und kulturelle Vorstellungen von Männlichkeiten nicht nur gesamtgesellschaftlichen Prozessen schaden, aber vor allem auf den Schultern der Männer selber lastet. Was wir tun können, um einen Wandel herbeizuführen, der es allen Männern erlaubt, sich als Mensch mit seiner individuellen und komplexen Persönlichkeit zu entfalten. Manchmal lohnt es sich, stereotypisches Denken zu überwinden und traditionell zugeschriebene Geschlechterstigmen, die uns auf eine illusorisch binäre Weise trennen, zu hinterfragen. Der Dialog darüber muss so bereichernd, authentisch und inklusiv wie möglich sein, um ein tieferes Verständnis für die männliche Erfahrung zu erlangen, eine Erfahrung, die über patriarchale Klischees hinaus geht. Der Dialog muss aber auch vor allem eines sein – menschlich.

  • Erstprüfer*in

    Prof. Rüdiger Quass von Deyen
  • Zweitprüfer*in

    Prof. Dr. phil. Lars C. Grabbe

MASK

Was ist das – ein Junge, ein Mann? Das Magazin bietet einen zum Reflektieren anregenden und dringend notwendigen Blick darauf, inwiefern internalisierte und kulturelle Vorstellungen von Männlichkeiten nicht nur gesamtgesellschaftlichen Prozessen schaden, aber vor allem auf den Schultern der Männer selber lastet. Was wir tun können, um einen Wandel herbeizuführen, der es allen Männern erlaubt, sich als Mensch mit seiner individuellen und komplexen Persönlichkeit zu entfalten. Manchmal lohnt es sich, stereotypisches Denken zu überwinden und traditionell zugeschriebene Geschlechterstigmen, die uns auf eine illusorisch binäre Weise trennen, zu hinterfragen. Der Dialog darüber muss so bereichernd, authentisch und inklusiv wie möglich sein, um ein tieferes Verständnis für die männliche Erfahrung zu erlangen, eine Erfahrung, die über patriarchale Klischees hinaus geht. Der Dialog muss aber auch vor allem eines sein – menschlich.

  • Erstprüfer*in

    Prof. Rüdiger Quass von Deyen
  • Zweitprüfer*in

    Prof. Dr. phil. Lars C. Grabbe